Ein neues Jahr für Alte Bekannte (Blog von Dän)

Am Beginn des Jahres 2019 grüße ich Euch auch im Namen meiner Kollegen und Freunde ganz herzlich und hoffe, Ihr alle seid gut „reingerutscht“! Warum „rutscht“ man eigentlich in ein neues Jahr? Egal…

Unser erstes gemeinsames Jahr als Live-Band liegt hinter uns und das zweite beginnt. Ein guter Zeitpunkt, um zurück und vor allem nach vorne zu schauen.

Rückblick auf 2018: Sehr geiler Start – nahezu perfekt!

Unser Debütjahr 2018* war großartig. Unser erstes Album „Wir sind da!“ stieg in der ersten Woche auf Platz 23 der deutschen Albumcharts ein. Das hätte ich nie im Leben zu hoffen gewagt! Die Live-Konzerte waren häufig ausverkauft oder zumindest sehr gut besucht, und wir waren überrascht von der überwältigenden Resonanz des Publikums mit Standing Ovations am Konzertende und Lobeshymnen im Afterglow („Wow, ich war skeptisch, aber das ist ja viel besser als vorher!“). Das hat wahnsinnig gutgetan.

Es waren wirklich viele schöne Dinge, die Ihr uns in den Afterglows nach den Konzerten gesagt habt, teilweise auch lustig, z.B. „Ich bin Alte-Bekannte-Fan seit 20:00 Uhr!“ oder „Ich kam als Wise-Guys-Fan und ich gehe als Fan von Alte Bekannte!“

Mich erstaunt dieser Erfolg wirklich. Denn was wir in unserem ersten Programm machen, ist eigentlich mehr als gewagt: Wir singen nahezu alle Lieder unserer ersten CD „Wir sind da!“. Die meisten Konzertbesucher, unserer spontanen Konzertumfrage zufolge ca. 80% bis 90%, haben dieses Album aber noch gar nicht gekauft (geschweige denn gehört), wenn sie ins Konzert kommen. Das bedeutet, dass die bei weitem überwiegende Mehrheit der Lieder für die bei weitem überwiegende Mehrheit des Publikums während unserer ersten Tour vollkommen unbekannt sind. Das ist absoluter Wahnsinn, denn natürlich ist es für jeden Zuschauer und jede Zuschauerin im Konzert viel einfacher, ein Lied zu hören (und vielleicht sogar vor Freude „auszurasten“), das man schon oft gehört hat und total gerne mag. Umso mehr hat es uns alle berührt, dass (vor allem in der zweiten Jahreshälfte) viele Konzertbesucher in der zweiten Hälfte bei „Wir sind da!“ aufsprangen, klatschten, tanzten und mitsangen.

Und noch ein zweites Phänomen hat mich 2018 überrascht.

Wir nennen uns die „Nachfolgeband der Wise Guys“, weil wir das durch Björn, Nils und mich schon rein personell ja auch durchaus sind, und weil die Leute, die ein Plakat von „Alte Bekannte“ sehen, wissen sollen, mit wem sie es grundsätzlich zu tun haben.

Als wir die ersten Überlegungen anstellten, wie wir die Debüt-Tour inhaltlich gestalten, war ich noch fest davon ausgegangen, dass wir ungefähr die Hälfte des Programms mit Wise-Guys-Liedern bestreiten. Das wäre nicht nur überhaupt kein Problem gewesen (weil ja der größte Teil dieser Titel ohnehin aus meiner Feder stammt), sondern durch den Wiedererkennungseffekt sicherlich auch der leichtere und bequemere Weg.

Aber nachdem wir unsere ersten gemeinsamen kreativen Sessions hinter uns gebracht hatten, wurde uns allen klar: Wir haben gemeinsam neue Songs geschrieben, die so gut sind, dass wir sie nicht aus irgendeiner diffusen „Angst vor dem Neuen“ im Schrank liegenlassen wollen. Wir haben ein eigenes Profil, und wir sind eine neue Band! Und so entschieden wir uns, unsere neuen Lieder in den Fokus zu rücken. Es gab im Jahr 2018 bei unseren Konzerten maximal vier alte Wise-Guys-Lieder pro Abend zu hören (von insgesamt ca. 25!); an manchen Abenden sogar nur eines oder zwei. Gestört hat das offenbar niemanden, mir wurde sogar ein paar Mal gesagt, wir hätten es doch „gar nicht nötig“, überhaupt Wise-Guys-Songs zu singen… aber hier gibt es natürlich wie überall unterschiedliche Meinungen.

Es war ein tolles erstes Jahr für „Alte Bekannte“. Unsere Erwartungen und die unseres Managements wurden deutlich übertroffen, und die ersten zwölf Monate unserer ersten Tour haben uns allen einen Riesenspaß gemacht. Der einzige Grund, warum ich nur „nahezu perfekt“ schreibe, ist der, dass wir Fünf von der musikalischen Performance her immer noch etwas Luft nach oben haben. Es ist enorm praktisch, dass wir alle das so sehen und auch alle gleichermaßen Bock haben, unser Potenzial komplett auszuschöpfen.

Wir wachsen immer mehr zusammen, harmonieren auf und neben der Bühne immer besser, die Abläufe automatisieren sich etc. Diese Entwicklung mitzuerleben, ist ein faszinierender Prozess, aber er ist eben noch nicht abgeschlossen. Interessant war, dass viele Konzertbesucher, die unsere Show im Frühjahr und dann noch einmal im Herbst live erlebten, uns attestierten, wie sehr wir uns in diesen Monaten verbessert hätten. Diesen Weg wollen wir weitergehen!

*(inklusive Dezember 2017 mit dem Testkonzert in Bergisch Gladbach und unserer ersten CD-Veröffentlichung)

Ausblick auf 2019: Ein neues Album – ein neues Liveprogramm

Ab sofort steht eine gefühlte große „2“ vor allem, was wir tun: Wir gehen als Live-Band schon jetzt in unser zweites Jahr, unser zweites Studioalbum erscheint im Sommer („Das Leben ist schön“, ab 5.7.2019) und wir bereiten unser zweites Liveprogramm vor (auf Tour ab Spätsommer 2019).

Dieses „zweite Mal“, das jetzt gleich mehrfach vor uns liegt, hat einen besonderen Reiz, ist aber auch eine große Herausforderung: Wir haben jetzt nicht mehr den Bonus der „neuen“ Gruppe, der man „erst mal eine Chance geben“ will. Stattdessen werden alle, die uns schon 2018 erlebt haben, unser Tun damit vergleichen, was wir vorher gemacht haben.

Anders formuliert: Wir haben keinen „Welpenschutz“ mehr. Spannend, aber ich bin nach Lage der Dinge sehr zuversichtlich, dass wir den Erwartungen mindestens standhalten können – unser Ziel ist natürlich, sie noch zu übertreffen.

Was das neue Album angeht, das wir jetzt ab Januar mit Hochdruck weiterentwickeln, kann ich natürlich noch nicht viel verraten. Aber es zeichnet sich schon jetzt ein „Luxusproblem“ ab: Es wird wirklich schwer, zu entscheiden, welche Lieder es leider nicht auf die neue Scheibe schaffen. Und wenn es einem sozusagen „wehtut“, dass für einen wirklich guten Titel einfach kein Platz mehr auf einer CD ist, weil die anderen Lieder einfach besser sind oder besser zusammenpassen, dann ist das ein extrem gutes Zeichen, auch wenn es nicht immer angenehm ist, entsprechende Entscheidungen zu treffen.

Ich war schon mit unserem Debüt-Album „Wir sind da!“ wirklich hochzufrieden, aber „Das Leben ist schön“ wird unseren Erstling toppen, das ist für mich schon jetzt völlig klar. Auf die Zeit in Ingos Studio in der Eifel freue ich mich riesig.

Auf unserer Albumtour „Das Leben ist schön“, die wir dann im Spätsommer 2019 starten, werden viele Lieder dieser neuen CD zu hören sein, das liegt in der Natur der Sache. Ansonsten haben wir aber auch hier die schwierige Qual der Wahl. Die beliebtesten Songs unsere ersten CD dürfen (und werden) natürlich nicht fehlen. Wir freuen uns darauf, dass wir dann sozusagen unsere ersten „eigenen Hits“ haben: Alte-Bekannte-Songs, die unsere Fans lautstark mitsingen können!

Außerdem streuen wir eine kleine Handvoll ausgewählter „Wise-Guys-Perlen“ in unser Liveprogramm ein (wobei sich die Frage stellt, ob wir etwas extrem Bekanntes oder lieber „exotische“ Nummern auswählen… oder beides?). Und eine, zwei oder drei Coverversionen, manchmal mit verändertem Text, sind ebenfalls ein Muss, so wie wir es zur Zeit mit „Billig Jeans“ und „Unprofessional“, aber auch mit „Junimond“ und „Love Yourself“ machen. Auch hier werden wir uns unsere Köpfe zerbrechen. Bis zum Tourstart werden wir sie aber wieder zusammengeklebt haben…

Grundsätzlich haben wir Fünf Lust darauf, musikalische Experimente, Kooperationen und besondere Specials zu machen, aber die nächste Tour wird noch einmal ganz „old school“ a cappella. Wir sind uns darüber im Klaren, dass wir trotz allem eine neue Band sind, und wir wollen auch mit der nächsten CD und dem nächsten Live-Tourprogramm an unserem Profil arbeiten. Sobald alle Menschen, die es interessiert, wissen, wer „Alte Bekannte“ sind und wofür wir stehen, können wir uns parallel dazu auch spannenden anderen Projekten widmen. Ein Weihnachtsalbum gehört dazu, aber das wird es 2019 noch nicht geben.

Wir halten Euch auf dem Laufenden und freuen uns sehr auf und über Euer Feedback – auf welchem Wege auch immer. Ihr könnt uns weiterhin extrem unterstützen, indem Ihr andere Menschen auf uns aufmerksam macht und sie für uns interessiert. Wir haben keinerlei Ambitionen, in überdimensionierten, atmosphärisch toten Hallen aufzutreten, da könnt Ihr uns beim Wort nehmen! Aber wir freuen uns über jede(n) Einzelne(n), die oder der sich für Alte Bekannte interessiert. Vielen Dank für Eure Treue und Eure Unterstützung.

Wir sehen und hören einander 2019!

Liebe Grüße,
Euer
Dän

Teile diesen Post