Kreativer Frühling

Ein kräftiges „Huhu“ in die Runde! 😉

Ich sitze im ICE auf dem Weg nach Hause von einem Konzert-Wochenende. Zeit also, für ein paar Zeilen ins Tourtagebuch. 

Anfangen möchte ich mit heute-vor-einer-Woche. Da haben wir uns, nach unserer zweiwöchigen Osterpause, bei Ingo in der Eifel wiedervereint. Egal ob man es nun Kreativblock oder Songschreibe-Ferienlager nennen möchte, es ging um den Start für die Arbeit an neuem Lied-Material. Wie läuft sowas ab, wollt ihr wissen? Diesmal so, dass Dän jede Menge neue Texte dabei hatte. Einige davon wollte er selber vertonen. Andere hat er den hungrigen, aber recht textlosen, Komponisten zur Verfügung gestellt hat. Die drei haben sich super schnell darauf geeinigt, wer welchen Text mit Musik bereichert. Und dann ging es auch schon los. Ingo bei sich im Tonstudio, Nils nebenan im Gästezimmer, Clemens, Dän und ich hauptsächlich in einem zusätzlich angemieteten Ferienhäuschen (das selbe, in dem wir auch die Songs für „Wir sind da!“ geschrieben haben) – Luftlinie ca. 300 Meter entfernt von Ingos Studio.

Natürlich lässt sich jetzt nicht wirklich ein Ergebnis verkünden. Aber am Ende stehen acht Demosongs (meist Melodiegesang mit Klavier-, Gitarrenbegleitung; z.T. aber auch schon a cappella) und etwa sechs weitere Songideen (hier fehlt dann meist vielleicht noch eine Bridge oder der Komponist ist mit seinem Demo noch nicht ganz zufrieden). Es geht also voran, auch wenn ich betonen muss, dass man zum jetzigen Zeitpunkt natürlich überhaupt nicht weiß, ob überhaupt einer der eben erwähnten Songs jemals in irgendein Programm kommt. So viel ist sicher, es werden weitere Demos entstehen und erst nach einer zweiten Woche in der Eifel, die Ende Juni stattfinden wird, werden wir entscheiden, an welchen Songs weiter gearbeitet wird. Nähere Details also eventuell dann. 😉

 

Ich persönlich bin ganz froh, dass wir nicht alle zwei Wochen solche Arbeitsphasen in der Eifel machen. Bitte nicht falsch verstehen, es ist dort herrlich entschleunigend. Allerdings bekocht und bebackt uns Ingos Frau so wahnsinnig liebevoll, dass man viel zu viel schlemmt. Danke, Hase. 😉

 

 

 

 

Am Freitag sind wir dann voll motiviert nach Heidelberg zum ersten Nach-Ostern-Konzert gefahren. Im Konzert haben wir zwei Songs („Wir sind da!“ und „Wir sind Alte Bekannte“) von einem kleinen Kamerateam mitfilmen lassen. Geplant ist, diese beiden Songs demnächst in voller Länge auf YouTube zu stellen. Klar, wir haben ja auch unser Testkonzert in Bergisch-Gladbach aufgenommen. Die Qualität unserer Performance ist aber mittlerweile doch noch mal eine andere geworden. Ich habe zum jetzigen Zeitpunkt die Aufnahmen noch nicht gesehen oder gehört – hoffe aber, dass wir mit dem Material etwas anfangen können. Am Publikum hat es nicht gelegen. Denn die Heidelberger haben echt alles gegeben. Allerdings ist die Bühne im Karlstorbahnhof sehr klein, so dass wir doch mehr gekuschelt haben, als sonst. Ich bin gespannt. 🙂 Hier noch Schnappschüsse aus dem Backstage-Bereich:

 

Samstag waren wir in Karlsruhe. Tolle Location, das Tollhaus. Auch wenn ich bei der Anfahrt zum „Alten Schlachthof“ innerlich immer etwas zusammen zucke. Wer weiß schon, wie viel altes Karma sich in solchen Häusern noch versteckt? Ging aber. Ganz im Gegenteil. Es kam ja auch endlich die Sonne raus und das Thermometer zeigte knapp über 20 Grad. Das macht einfach gute Laune, da kann man machen was man will. Und wenn der Caterer uns dann auch noch spontan eine Eisbombe zum Nachtisch präsentiert, kann eh nichts mehr schiefgehen.

Gestern waren wir dann im Paulussaal zu Freiburg. Ich war zwar schon oft in dieser schönen Stadt, den Saal kannte ich aber noch gar nicht. Schade eigentlich, ist nämlich richtig schön. Und neu – grade erst wiedereröffnet nach umfangreicher Rekonstruktion. Wir haben uns richtig wohl gefühlt und einen schönen Sonntag mit einem super Publikum gehabt. Besonders gefreut habe ich mich über ein kleines Geschenk, das ich im Afterglow bekommen habe. Mit Bezug auf meinen Blog und die Geschichte vom frostigen Leipzig-Konzert habe ich selbstgehäkelte Socken bekommen. 🙂

Bitte verzeiht, dass ich von Samstag und Sonntag keine Fotos habe. Ich steh aber momentan so ein bisschen auf Kriegsfuß mit meinem mobilen Allzweck-Gerät.

Noch was anderes Kleines, da ich per Mail schon gefragt worden bin. Susi konnte uns dieses Mal leider nicht begleiten. Wir hatten diesmal einfach logistische Probleme, sie in unseren Autos unterzubekommen. Nächste Woche wird sie uns aber hoffentlich wieder in den Norden begleiten. 

Liebe Grüße

Björn

Share this post