Premierenfieber in Bielefeld

Hallo ihr Lieben,

nun ist es also geschehen. Fast anderthalb Jahre, nachdem wir Alte Bekannte ins Leben gerufen haben, war gestern unser Premierentag. Grund genug für einen neuen (ausführlichen) Blogeintrag auf dieser Seite.

Zum ersten Mal haben wir uns also zu fünft in Köln getroffen und sind gemeinsam in unser neues Band-Auto gestiegen.

So wie unsere Konzertlocations und unsere Crew ist auch dieses ein bisschen kleiner ausgefallen, als das noch zu Zeiten der Wise Guys gewesen ist. So ist es auf den Fahrten zwischen den Konzerten etwas kuschliger. Vor allem für mich, der ich, wenn ich nicht ans Steuer darf, „im Kofferraum“ sitze.

Nach Ankunft an der Bielefelder Stadthalle unser erstes gemeinsames Vor-Konzert-Abendmahl (für alle, die es genau wissen wollen: bunter Salat, Schupfnudelpfanne mit gebratenem Gemüse und wahlweise Hühnchengeschnetzeltes). Danach Probe und Soundcheck auf der Bühne (zum ersten Mal mit unserem Tonmann Bertram, der sich die Konzerte mit Hank teilen wird).

Dabei fiel auf, dass wir uns um einige Sachen noch gar keine Gedanken gemacht hatten und sich gewisse Abläufe noch einspielen müssen. Wer klebt Positionen auf der Bühne ab, wer kümmert sich um das Wasser auf der Bühne? Wie lange brauche ich eigentlich, bis ich das momentane Outfit anhabe (ich gehöre zu den Menschen, die gern „kurz vor knapp“ in die Klamotten steigen, um so lange wie möglich in den eigenen Sachen rumlümmeln zu können). Die Zeit verging so schnell, dass ich gar keinen Platz und keine Muße für Premieren-Aufregung hatte. Aber irgendwie fühlte sich alles, trotz der vielen Neuerungen, doch irgendwie vertraut an. Erstaunlich.

Und dann war es auch schon so weit. Saallicht aus, Bühnenlicht an. Danke an das Bielefelder Publikum für diesen langen und herzlichen Empfangs-Applaus noch vor der allerersten Note!!! Ganz so geschmiert lief es aber nicht lange: Schon im zweiten Lied die erste ungeplante Situation. Plötzlich war Däns Mikrofon aus – mitten im Song. Auch bei Batterien gibt es eben mal schwarze Schafe, die ihren Job nicht so verrichten, wie sie sollen. Alles kein Drama, aber für uns eine weitere Situation, die wir noch nicht besprochen hatten. Singen wir die Nummer zu Ende? Wer von uns kümmert sich um den Wechsel der Batterien? Glück im Unglück: wir haben zum jetzigen frühen Stadium unserer Tour schon eine Antwort auf diese Fragen. 😉

Der Rest der ersten Hälfte lief dann aber ziemlich glatt. Von kleineren und evtl. vereinzelt größeren Textpatzern oder unklaren Absprachen, wie ein Lied eingezählt wird, mal abgesehen. Dafür haben wir ja aber weiterhin das große Sparschwein von Misereor auf der Bühne zu stehen, das erstmals beim Testkonzert in Bergisch-Gladbach von uns reichlich gefüllt worden war. In dieses Schwein werfen wir 1-2 Euro bei – für das Publikum auffälligen – Patzern.

In der zweiten Konzerthälfte zeigte sich dann, was den Start von Alte Bekannte als eigentlich neue Band so besonders macht. Nicht nur, dass wir unsere Premiere vor ausverkauftem Haus spielen durften. Wir freuen uns total über die ganzen Vorschusslorbeeren. Welche Band kann in ihrem ersten Konzert schon eine Fanaktion erleben? Beim Titel „Wir sind da!“ verwandelte sich die Bielefelder Stadthalle im Refrain plötzlich in ein buntes Farbenmeer. Passend zu Refrain, in dem es heißt „Wir sind da. 1000 Lichter und tanzende Hände.“ Das war so toll! Vielen Dank von uns fünfen für diese tolle Publikumsaktion. 🙂

Video der Fanaktion bei „Wir sind da!“

Nicht, dass es diesen zusätzlichen Push noch gebraucht hätte, aber der Rest des Konzerts verlief dann wie von selbst. Ich denke, dass auch bei den anderen vieren die letzte Nervosität verflogen war.

Und dann war unser erstes richtiges Konzert auch schon zu Ende. Anschließend das erste Nach-Konzert-Bier (außer für Ingo. Dem schmeckt kein Bier.) und danach zum Afterglow mit netten Gesprächen und vielen glücklichen Gesichtern überall. So kann es gerne weiter gehen!

Bis hoffentlich ganz bald hier oder live vor Ort,

Björn

Share this post