Tourblog 19: Westerland, Itzehoe, Bremen, Seesen

Hello again,

ich hoffe, ihr seid alle gut durch den Sommer gekommen und habt euch von der Hitze nicht einschüchtern lassen. Mir persönlich ist dieser Sommer ja wesentlich lieber gewesen, als der verregnete vom vergangenen Jahr! 🙂

Nach einer kleinen Wiederaufnahme-Probe bei Nils in Kiel am vergangenen Mittwoch, ging es dann ab Donnerstag wieder gemeinsam auf Tour. Erstes Ziel: Westerland auf Sylt. Natürlich mit dem vollen Programm. Autozug. Also erstmal ne Weile warten und dann dieses komische Gefühl, in einem Auto zu sitzen und mit 80 km/h rückwärts zu fahren. Angekommen auf der Insel hatten wir ein bisschen auf besseres Wetter gehofft. Leider haben wir aber ausgerechnet typisches Inselwetter mit vielen Wolken und Wind abbekommen. Zumindest mit den Füßen waren wir aber alle im Wasser, manche sogar ganz. 😉 Das Konzert war wirklich schön. Leider war es nicht ganz voll, trotz des idealen Konzertwetters. Aber die Menschen, die da waren, hatten großen Spaß. Und man merkt einfach eine andere Grundentspanntheit bei den Menschen, wenn sie während ihres Urlaubs in ein Konzert kommen. Da im Afterglow wieder seeehr viele Menschen ihre mobilen Telefone in der Hand hatten, um unsere Unplugged-Zugabe aufzunehmen, würde mich interessieren, ob sich jemand diese Videos im Nachhinein wirklich anschaut? Und zeigt man das dann seinen Freunden, den Verwandten? Würde mich einfach interessieren, da ich selbst als Konzertbesucher immer den Moment genießen will und vor allem ja auch weiß, dass der Klang der Musik auf einem Handy total scheiße ist. 🙂 Schreibt mir doch gern eine Mail eure Meinungen dazu. Oder auf Facebook oder Instagram.

Von Westerland ging es dann am Freitag nach Itzehoe. Natürlich wieder mit Warten auf die Autofähre. Und einem leicht verdutzten Fahrkartenverkäufer („wieso ward ihr nur einen Tag hier?“). In Itzehoe gab es ein Kirchenkonzert. Und spätestens hier wurde mir klar, wie warm der Sommer gewesen ist, wenn schon die Kirchen so aufgeheizt sind. Das Konzert war sehr stimmungsvoll. Aber eben auch warm. Da kann das dann schon mal passieren, dass man bei einem Song, den man wahrscheinlich schon 1000 Mal gesungen hat, den Text verdreht. Vor allem wenn es in dem Song um einen vermeintlich schlechten Sommer geht. Aber ich stelle hier niemanden an den Pranger und nenne keine Namen. 😉 Standing Ovations gab es dennoch. Danke dafür, liebe Itzehoer (Itzehoesen, Itzehoener?).

Samstag ging es dann weiter nach Bremen. Wieder ein Kirchenkonzert. Direkt neben den Bremer Stadtmusikanten. Das Konzert begann etwas holprig. Beinahe wäre Dän schon vor dem ersten Lied auf die Nase gefallen. Er hatte wohl beim Aufgang eine Stufe übersehen. Während des Konzertes hat sich Clemens dann aktiv um eine Stelle als Pfarrer beworben. Zumindest erinnerte eine seiner Ansagen vom Duktus her sehr an eine Predigt. Mal sehen, wenn er das ernsthaft in Erwägung zieht, vielleicht werde ich dann doch noch zum regelmäßigen Besucher eines Gottesdienstes. 😉

Abschluss unserer kleinen ersten Tour nach der Sommerpause war gestern in Seesen. Ein schönes kleines Städtchen am Fuße des Harzes. Was haben wir geschwitzt. Aber alle. Publikum und Band. Zum Glück hatte aber der Veranstalter (lieben Dank an dieser Stelle an das Kulturforum) scheinbar Flyer/Spielpläne auf den Stühlen verteilt. Ich kann mich kaum an ein Konzert erinnern, bei dem so viel gewedelt worden ist im Publikum. Haben aber alle tapfer durchgehalten bis zum Ende. Und am Ende sogar wieder Standing Ovations. Wahrscheinlich wollte niemand mehr mit nassem Rücken an der Stuhllehne kleben, oder? 😉 Vielen Dank für die schönen ersten Konzerte in der zweiten Jahreshälfte. Wir ziehen uns jetzt wieder ein paar Tage in die Eifel zurück und arbeiten am zweiten Album, bevor es dann einen knackigen September mit 15 Konzerten gibt.

Bis dahin und liebe Grüße

Björn

Teile diesen Post