Tourblog Nr. 13 (Katholikentag Münster, 2x Fröndenberg, Nachholkonzert Frankfurt)

Hallo zusammen, 

das zweite Großkonzert (nach dem Tanzbrunnen) in der Geschichte von Alte Bekannte: unser Auftritt am Freitag beim Katholikentag in Münster. Was soll ich sagen?! Es war total geil. Coole Kulisse, ideales Konzertwetter, ca. 12.000-15.000 Menschen vor der Bühne und eine wirklich tolle Stimmung und Energie. Dazu mal wieder mit Gebärdendolmetscherin Laura M. Schwengber zusammen auf der Bühne. Ihr kennt sie noch nicht? Dann schaut doch mal bei ihr vorbei: https://www.lauramschwengber.de!

Vielen Dank an Misereor, dass sie mit uns das Wagnis eingegangen sind und uns als neue Band auch wieder auf die große Bühne geholt haben!!! Und dazu konnten während des Konzertes ja auch fast 500 neue Weltbessermacher gewonnen werden. Geil. 🙂

Der Besen auf dem Foto stand übrigens während des Konzertes dort auf der Bühne. Fiel mir erst kurz vor Schluss auf und ich musste es unbedingt noch fotografieren. Zu schön, diese „Deko“.

 

 

 

Am Samstag der totale Bruch, den ich ja eigentlich an diesem Job so liebe. Von fast 15.000 Menschen vor einer großen Open-Air-Bühne in Münster zu gut 150 Besuchern in der Aula der Gesamtschule Fröndenberg. 😀 Ich möchte wissen, wer das so geplant hat! 😉 Ich gebe zu, dass ich selbst arge Probleme mit der Motivation hatte. Sicher auch, weil ich die Nacht davor einfach super unruhig geschlafen hab und total übermüdet war. Und dazu der Gedanke, bei schönstem Samstag-Zeit-fürs-Freibad-Wetter den ganzen Tag in einer Schule zu verbringen. Wir hatten ja ein Nachmittags- und ein Abendkonzert hintereinander. „Augen auf bei der Berufswahl!“ – dementsprechend hab ich mich natürlich bis zum ersten Konzert auch motiviert bekommen. Scheinwerfer und Bühnenoutift helfen da einfach. Erwähnen muss ich hier kurz einen Jungen aus dem Abendkonzert, der in der ersten Reihe saß und bei „Du musst den Sommer einfach zwingen“ seine Sonnenbrille aufsetzte (in der sonst ziemlich finsteren Aula). Hab ich ihm aber auch schon im Konzert gesagt, dass ich das sehr cool fand. 😉

 

Gestern unser Nachholkonzert in der Frankfurter Batschkapp. Den Original-Termin im Februar hatten wir ja leider aufgrund von Däns fehlender Stimme kurzfristig absagen müssen. Hat er sich natürlich auch im Konzert selbst noch mal dafür entschuldigt und bemerkt, dass das ja eine Steilvorlage wäre, ihn damit den ganzen Abend aufzuziehen. Haben Clemens und ich dann zumindest ansatzweise umgesetzt und klitzekleine Spitzen in seine Richtung fallen lassen. Apropos Clemens. Da fällt mir ein, dass wir zwei am Samstag und Sonntag schon besonders viel Spaß miteinander hatten auf der Bühne. Und er hat es tatsächlich geschafft, mich in Fröndenberg bei „Montagsallergie“ mit seiner Gestik so aus dem Konzept zu bringen, dass ich mich extrem beherrschen und konzentrieren musste, den Song zu Ende zu singen. Zitterte schon ganz schön rum meine Stimme vor unterdrücktem Lachen. Ich will natürlich nicht von Retourkutsche sprechen, aber scheinbar hab ich ihn dann gestern Abend beim Intro von „Verboten“ aus dem Konzept gebracht, so dass er seinen Einsatz zu ersten Strophe verpasst hat. Wie gut, dass wir da den Text zusammensingen. Fehlte wenigstens nichts. 😉

Nächste Woche weichen wir dann mal vom gewohnten Rhythmus ab. Das letzte Konzert unseres kurzen Ausflugs in den Süden ist schon am Freitag. Könnte also schon am Samstag die nächste kleine Tour-Notiz aus Friedrichshafen, Stuttgart und Heilbronn kommen. 😉

Bis dahin, liebe Grüße

Björn

Share this post